Kontakt

Teilungsamt
Stadtstrasse 8
6204 Sempach
Tel. 041 462 52 03
c.huber@sempach.ch
Zivilstandsamt Oberer Sempachersee
Stadtstrasse 8
6204 Sempach
Tel. 041 462 52 10
Fax 041 462 52 11
zivilstandsamt@sempach.ch

Bestattung

Die Organisation der Bestattung erfolgt über die Friedhofverwaltung Sempach. Todesfälle sind innert zwei Tagen bei der Friedhofverwaltung Sempach zu melden. Bei der Friedhofverwaltung werden dann …

Die Organisation der Bestattung erfolgt über die Friedhofverwaltung Sempach.

Todesfälle sind innert zwei Tagen bei der Friedhofverwaltung Sempach zu melden. Bei der Friedhofverwaltung werden dann in einem Gespräch organisatorische Angelegenheiten besprochen bezüglich Todesfall, Beerdigung und Bestattung. Das Datum der Beisetzung ist durch die Angehörigen mit dem zuständigen Pfarramt abzusprechen.

Bei Fragen helfen wir Ihnen gerne weiter.

Erbschaftsfall

Im Sinne der kant. Verordnung über das Verfahren in Erbschaftsfällen hat die Teilungsbehörde der Wohnsitzgemeinde des/der Verstorbenen die erforderlichen Sicherungsmassnahmen zu treffen. Für die erst…
Im Sinne der kant. Verordnung über das Verfahren in Erbschaftsfällen hat die Teilungsbehörde der Wohnsitzgemeinde des/der Verstorbenen die erforderlichen Sicherungsmassnahmen zu treffen. Für die ersten allgemeinen Schritte kann Ihnen das Merkblatt "Ein Todesfall - was nun?" weiterhelfen.

Das Teilungsamt ist für Folgendes zuständig:
  • Aufnahme Erbschaftsinventar oder öffentliches Inventar (letzteres nur auf Wunsch)
  • Erstellung Erbenverzeichnis
  • Eröffnung des Erbschaftsfalles
  • Eröffnung der letztwilligen Verfügung/en
  • amtliche Teilung (nur auf Wunsch oder gemäss Gesetz)
  • Ausstellung Erbenbescheinigung

Bitte beachten Sie ebenfalls die Informationen in Sachen Friedhofsverwaltung und Zivilstandsamt.

Wir stehen Ihnen gerne für eine ausführlichere situationsbezogene Auskunft zur Verfügung.

Erbschaftssteuer

Erbt eine Person von einer anderen Person, die ihren letzten Wohnsitz im Kanton Luzern hatte, Vermögen oder erhält sie von ihr ein Vermächtnis, hat die bedachte Person eine Erbschaftssteuer zu entric…

Erbt eine Person von einer anderen Person, die ihren letzten Wohnsitz im Kanton Luzern hatte, Vermögen oder erhält sie von ihr ein Vermächtnis, hat die bedachte Person eine Erbschaftssteuer zu entrichten. Werden im Kanton Luzern gelegene Grundstücke geerbt, ist unabhängig vom letzten Wohnsitz der Erblasserin / des Erblassers eine Erbschaftssteuer im Kanton Luzern geschuldet.

Steuersätze
Die Steuer beträgt je nach Verwandtschaftsgrad zur verstorbenen Person und Höhe des geerbten Betrages zwischen 0 und 40 %.

Im Einzelnen gelten folgende Sätze:

  • Zuwendungen an Ehegatten und eingetragene Partner sowie Lebenspartner, sofern diese mit der verstorbenen Person während mindestens zwei Jahren (sei es vor dem Tod oder auch zu einem früheren Zeitpunkt) in einer eheähnlichen Beziehung zusammengelebt hat, sind steuerfrei.

  • Nachkommen: Die Stadt Sempach bezieht keine Nachkommens-Erbschaftssteuer.

  • Zuwendungen an den elterlicher Stamm, Pflegeeltern und Angestellte werden mit 6-12 %, solche an den grosselterlichen Stamm mit 15-30 % und solche an entferntere oder nicht verwandte Personen mit 20-40 % besteuert. Dies immer je nach Höhe des Erbteils.

  • Vergabungen für gemeinnützige, öffentliche und kirchliche Zwecke im Kanton Luzern sind steuerbefreit. Vergabungen an ausserkantonale Institutionen sind steuerbefreit, sofern mit dem betreffenden Sitzkanton eine entsprechende Gegenrechtsvereinbarung besteht.

Schenkungen
Der Kanton Luzern kennt grundsätzlich keine Schenkungssteuer. Allerdings unterliegen Schenkungen und Erbvorempfänge, die innert fünf Jahren vor dem Tod einer Person ausgerichtet worden sind, ebenfalls der Erbschaftssteuer. Voraussetzung dafür ist, dass die schenkende Person im Zeitpunkt der Schenkung ihren Wohnsitz im Kanton Luzern hatte oder dass ein luzernisches Grundstück verschenkt worden ist.

Ansprüche aus Versicherungen 
Die Erbschaftssteuer ist auch auf Ansprüchen aus Versicherungen, die in den letzten fünf Jahren vor, mit oder nach dem Tod der Erblasserin / des Erblassers fällig werden und nicht der Einkommenssteuer unterliegen, zu entrichten.

Veranlagungsverfahren 
Die Steuerveranlagung erfolgt durch jene Gemeinde, in welcher die verstorbene Person ihren letzten Wohnsitz hatte. Bei ausserkantonalem Wohnsitz der verstorbenen Person erfolgt die Veranlagung durch jene Gemeinde, in der das vererbte Grundstück liegt.

Die Veranlagung wird in der Stadt Sempach von der Abteilung Sondersteuern vorgenommen.

Hinterlegung letztwillige Verfügung

Einwohnerinnen und Einwohner von Sempach haben die Möglichkeit Testamente sowie Ehe- und/oder Erbverträge beim Teilungsamt zu hinterlegen. Die Dokumente können persönlich oder schriftlich eingereicht…
Einwohnerinnen und Einwohner von Sempach haben die Möglichkeit Testamente sowie Ehe- und/oder Erbverträge beim Teilungsamt zu hinterlegen. Die Dokumente können persönlich oder schriftlich eingereicht werden.

Das Teilungsamt händigt die Dokumente nur persönlich dem Deponenten aus. Bringen Sie dazu bitte einen amtlichen Ausweis und sofern vorhanden die Einlagebestätigung mit.

Die Auswechslung (Herausgabe und Hinterlegung eines neuen Dokumentes) ist möglich. Auch die Auswechslung von hinterlegten Dokumenten kann nur persönlich am Schalter durch den Deponenten oder durch eine von ihm bevollmächtigte Person erfolgen.

Die Hinterlegung kostet einmalig CHF 95.00.

Todesfall (Anmeldung Zivilstandsamt)

Todesfälle, die sich im Zivilstandskreis Oberer Sempachersee ereignen, sind innert zwei Tagen beim Zivilstandsamt zu melden. Bei einem Todesfall im Spital oder Heim erledigt die Spitalverwaltung bzw.…

Todesfälle, die sich im Zivilstandskreis Oberer Sempachersee ereignen, sind innert zwei Tagen beim Zivilstandsamt zu melden. Bei einem Todesfall im Spital oder Heim erledigt die Spitalverwaltung bzw. Heimverwaltung die Todesmeldung direkt, bei einem Todesfall zu Hause sind die Angehörigen für die Anzeige zuständig.

Todesfall zu Hause
Stirbt eine Person zu Hause ist ein Arzt / eine Ärztin zu benachrichtigen. Diese/r stellt die ärztliche Bescheinigung des Todes aus und stellt diese umgehend dem Zivilstandsamt zu. Die Angehörigen melden den Todesfall innert zwei Tagen persönlich beim Zivilstandsamt des Todesortes. Bitte vereinbaren Sie vorgängig einen Termin.

Für die Anmeldung eines Todesfalls sind folgende Dokumente erforderlich:

  • Original der ärztlichen Todesbescheinigung
  • Familienbüchlein oder Familienausweis (falls vorhanden)
  • Reisepass oder Ausländerausweis (ausländische Staatsangehörige)
  • Ausweis (ID/Pass) der anmeldenden Person

Tod im Spital oder Heim
Stirbt eine Person im Spital oder einem Heim, wird uns der Tod direkt durch die entsprechende Verwaltung angemeldet.

Zugehörige Objekte